SPD Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven

Willkommen bei der Stadtverordnetenfraktion


Sönke Allers

Im Namen der SPD-Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven begrüße ich Sie recht herzlich auf unseren Internetseiten. Hier finden Sie unter anderem Informationen zu unserer Politik, aktuelle Nachrichten, anstehende Termine, die Präsentation unserer Stadtverordneten sowie weiterführende Links. Sollten Sie Fragen, Kritik oder Anregungen haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Ihr
Sönke Allers
Fraktionsvorsitzender

 
 

08.09.2017 in Stadtverordnetenfraktion

Bremerhaven fit machen für die nächste Kreuzfahrtsaison

 

Aufforderung für Erlebnis Bremerhaven und Cruise Center Management

Die Überlegungen des Landausflugsmanagers der Costa Kreuzfahrten, Emanuel Crispin, die Stadt Bremerhaven wesentlich umfangreicher bei der Planung der Landausflüge mit einzubeziehen, begrüßt die SPD Stadtverordnetenfraktion. „Bremerhavens Anstrengungen, sich im Kreuzfahrtbereich zu etablieren, trägt nun Früchte. Dementsprechend darf Bremerhaven sich nicht ausruhen, sondern muss die Schlagzahl weiter erhöhen“, so der SPD Fraktionsvorsitzende Sönke Allers. Konkrete Wünsche des Reedereivertreters bezüglich zusätzlicher mehrsprachiger Gästeführer und eine internationale Ausschilderung sind für die SPD klare Botschaften, die umgehend von Seiten der Stadt aufzunehmen sind.

 

„Wir müssen alles bewegen, um weitere Kaufkraft von Kreuzfahrttouristen in die Innenstadt zu ziehen und auch das Schaufenster Fischereihafen mit einzubinden, auch wenn die Zeit für Landausflüge begrenzt ist“, fordert der SPD Politiker.

 

Umsetzungen müssen für neue Saison stehen

 

Von der Erlebnis Bremerhaven und dem Cruise Center Management sind hier in den Aufsichtsratssitzungen die Vorschläge darzustellen, wie eine internationale Ausschilderung rechtzeitig umgesetzt wird, und umfassend mehrsprachige Gästeführer dann für die nächste Saison zur Verfügung stehen.

 

Die SPD hat mit dem Koalitionspartner CDU bereits die Problematik eines fehlenden Orientierungssystem „Kreuzfahrtterminal / Stadt“ mit dem Geschäftsführer von bremenports thematisiert. „Hier wurde uns signalisiert, dass man das mit den entsprechenden Partnern abstimmt und eine zeitnahe Umsetzung anstrebt“, so Allers. Zeitnah bedeutet für die SPD-Stadtverordnetenfraktion, dass die Verantwortlichen für die Thematik Tourismus / Kreuzfahrt- Standort Bremerhaven die Wintermonate nutzen, damit Bremerhaven sich als Kreuzfahrtstandort für die Saison 2018/2019 noch attraktiver präsentiert.

 

08.09.2017 in Stadtverordnetenfraktion

Eklat im Finanzausschuss ist liberaler Sturm im Wasserglas

 

Allers: Philosophische Ausführungen im Ausschuss deplatziert

 

Der in der heutigen Tagespresse berichtete „Eklat im Finanzausschuss“ taugt nach Einschätzung der SPD-Stadtverordnetenfraktion auf der nach oben offenen Richter-Skala höchstens zum Sturm im Wasserglas: „Das, was Herr Grotelüschen und die Opposition dort zu inszenieren versucht, ist eine bewusste wutbürgerliche Eskalations-Strategie. Sie verfängt nicht, weil sie hanebüchen konstruiert und in der Sache substanzlos ist“, befindet Sönke Allers, Vorsitzender der SPD-Stadtverordnetenfraktion.

Vorangegangen war ein Dissens, bei dem der FDP-Politiker Grotelüschen das Ansinnen geäußert hatte, zu einer Stellungnahme der Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Lückert die Leiterin des Rechnungsprüfungsamtes zu befragen: „Wir sind im Finanzausschuss und nicht in der Philosophiestunde. Frau Gissel-Baden hätte, wäre man dem absurden Ansinnen gefolgt, nur mutmaßen können, was Frau Lückert gemeint habe.“ Allers vermutet, dass es den Liberalen nicht wirklich um Sachaufklärung gehe: „Denn dann wäre viel Zeit gewesen, die bestehenden Fragen mit Frau Lückert im Vorfeld zu klären, da die Unterlagen eine Woche vorab allen Ausschussmitgliedern vorliegen. Natürlich hätte dann auch das Gespräch mit Frau Gissel-Baden gesucht werden können. Hat aber weder Herr Grotelüschen getan noch jemand anders – was entweder für schlampige Sitzungsvorbereitung oder für einen politisch motivierten Eklat spricht“, so der SPD-Politiker.

 

29.08.2017 in Stadtverordnetenfraktion

SPD-Fraktion wählt Vorstand und Sprecherfunktionen

 

Allers, Kirschstein-Klingner und von Haaren wiedergewählt

Die SPD-Fraktion in der Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung hat turnusgemäß zur Halbzeit der Wahlperiode Vorstand sowie die Sprecherinnen und Sprecher in den Ausschüssen bestimmt. Einstimmig fiel dabei die Bestätigung des Fraktionsvorsitzenden Sönke Allers aus. Der 55-Jährige führt die Fraktion seit 2011. Ebenfalls im Amt bestätigt wurden die gleichberechtigten stellvertretenden Vorsitzenden Martina Kirschstein-Klingner und Torsten von Haaren.

Bestätigt wurden auch die Stadtverordneten Horst Cordes, Karlheinz Michen, Katja Reimelt und Herta Schneider als Sprecherinnen und Sprecher in den Ausschüssen, die analog dazu dem Fraktionsvorstand als Beisitzerinnen und Beisitzer angehören. Zur neuen Sprecherin im Ausschuss für Jugend, Familie und Frauen wurde die Stadtverordnete Lisa Wittig gewählt.

Allers dankte im Namen des Vorstandes für das erneute Vertrauen. Die Geschlossenheit, welche die Fraktion in der Außendarstellung in der Arbeit im Stadtparlament zeige, setze sich auch im Innenverhältnis fort: „Wir sind gut aufgestellt, die zweite Hälfte der Wahlperiode kraftvoll zu beginnen und unter schwierigen Bedingungen die politischen Herausforderungen anzugehen.“

Für die kommenden zwei Jahre nannte Allers die Fortsetzung des massiven Vorantreibens der Schulneubauten als Handlungsschwerpunkt der SPD-Stadtverordnetenfraktion: „Wir wollen die Voraussetzungen schaffen, dass im Herbst 2018 mit den Bauten begonnen werden und die Bagger arbeiten können.“ Die Kita-Neubauten sollen nach dem Willen der Sozialdemokraten bis Herbst 2018 beendet sein. Im politischen Fokus bleibt auch weiterhin das Thema Innere Sicherheit: Die gemeinsamen Anstrengungen von Polizei und Politik sollen fortgesetzt werden, um zu weiteren, objektiven Verbesserungen zu kommen. Darüber hinaus gelte es, mit fortgesetzten Anstrengungen die Seestadt als Wirtschaftsstandort zu stärken: „Dies alles im Lichte einer nicht eben leichter werdenden Haushaltsaufstellung 2018/2019 fordert uns alle heraus. Mein Wunsch wäre, dass dieser Auftrag auch jenseits meiner Fraktion Eingang ins Allgemeinwissen findet und wir uns nicht im Gegeneinander verkeilen, sondern unterhaken für eine starke Stadtgemeinde“, so der SPD-Politiker.

 

 

28.08.2017 in Aktuelle Meldung

STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG am 31.08.2017

 

Die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bremerhaven findet am Donnerstag, 31. Augsut 2017, ab 14:30 Uhr im Ella Kappenberg-Saal des Friedrich-Schillerhauses, Lloydstraße 15, Bremerhaven, statt.

Wir laden Sie herzlich zu einem Besuch der Veranstaltung ein.

Die Tagesordnung für die 15. Sitzung in dieser Legsilaturperiode finden Sie, wenn Sie auf [mehr] drücken.

Die Tagesordnung mit Vorlagen finden Sie unter www.bremerhaven.de / Stadt + Politik / Kommunaler Sitzungskalender

 

25.08.2017 in Stadtverordnetenfraktion

Breite SPD-Unterstützung für Bremerhavener Erklärung

 

Kirschstein-Klingner: "Stark machen für zukunftsfähige Polizei"

Martina Kirschstein-Klingner, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion in der Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung, die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Sybille Böschen, und Holger Welt, SPD-Bürgerschaftsabgeordneter und Mitglied der Innendeputation, gehören stellvertretend für die Seestadt-SPD zu den Unterzeichnern der „Bremerhavener Erklärung“. Sie unterstützen die Forderung nach einer mittelfristigen Erhöhung der Zielzahl auf 520 Stellen bei der Seestadtpolizei: „Wir als SPD setzen uns mit Nachdruck im Rahmen der ,Bremerhavener Erklärung für eine zukunftsfähige Seestadtpolizei’ ein. Das breite Bündnis aus CDU, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, Piratenpartei und der Gewerkschaft der Polizei setzt sich dafür ein, neben der Erhöhung der Polizeipräsenz auch die technische Ausrüstung an die neuen Herausforderungen anzupassen. Das war die Linie der SPD in Bremerhaven und das bleibt sie“, so Kirschstein-Klingner, zugleich Sprecherin der SPD im Ausschuss für öffentliche Sicherheit.

 

Die SPD-Politikerin sagte, der Wunsch nach Sicherheit gehöre zu den Grundbedürfnissen der Menschen: „Das Sicherheitsbedürfnis ist ein elementarer Bestandteil staatlicher Daseinsvorsorge. Wir als Demokraten sind aufgefordert, gemeinsam verantwortlich zu handeln, um den Anspruch der Bürgerinnen und Bürger auf eine gut ausgestattete und leistungsfähige Polizei einzulösen.“ Es sei deshalb, so Kirschstein-Klingner, ausdrücklich zu begrüßen, dass der Senat und die Bürgerschaft beschlossen hätten, die Personalstärke der Polizei Bremen mit Blick auf die gestiegenen Herausforderungen kurzfristig zu erhöhen: „Wir wollen bei steigenden Ansprüchen an die Polizei Kurs halten auf unserem Weg, der Kriminalität entschlossen zu begegnen. Deshalb muss die Konsequenz aus dem Bremer Beschluss auch dessen Ausweitung auf und in Bremerhaven sein. Dafür werden wir gemeinsam – Partei, Bürgerschaftsabgeordnete und Stadtverordnetenfraktion – werben und eintreten“, so die SPD-Politikerin.

 

 

Counter

Besucher:886732
Heute:26
Online:2
 

Stadtverordnetenfraktion




(v.l.n.r. vordere Reihe) Katja Reimelt, Martina Kirschstein-Klingner, Marika Büsing,Karlheinz Michen, Brigitte Lückert, Herta Schneider, Lisa Wittig, (v.l.n.r. hintere Reihe) Sönke Allers, Nils Bothen, Dennis van der Kamp, Daniel Müller, Horst Cordes, Fatih Kurutlu, Harry Viebrok, Torsten von Haaren, Stefan Rohleder.

 

KOA-Vertrag Bremerhaven

Den zwischen SPD und CDU geschlossenen Koalitionsvertrag 2015 - 2019 können Sie hier abrufen.