SPD Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven

SPD-Fraktion verwundert über ZEV

Stadtverordnetenfraktion

 

Sehr verwundert zeigt sich die SPD-Fraktion über die Aussage, es herrsche politischer Stillstand bei der Schaffung von Kinderbetreuungsplätzen.

 

"Gerne erinnern wir die zentrale Elternvertretung der Kitas daran, dass im Mai 2017 der Ausschuss für Jugend, Familie und Frauen der Schaffung von zusätzlichen 100 Plätzen durch Doppelnutzung von Räumlichkeiten der Hortbetreuung in den Vormittagsstunden zugestimmt hat. Für mehr Plätze gab es auch gar keine Genehmigung vom Landesjugendamt“, so die jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Lisa Wittig.

 

„Ende 2019 sollen, wenn alles klappt, 460 zusätzliche Betreuungsplätze zur Verfügung stehen. Um die Personaldecke in Zukunft zu sichern, müssen wir fiskalische Möglichkeiten finden, eine bezahlte und praxisintegrierte Erzieher/innen-Ausbildung (PiA) auch in Bremerhaven zu ermöglichen, denn leider stehen dafür keine Landesmittel zur Verfügung“, führt die Stadtverordnete aus. „Um beispielsweise jungen Eltern eine Erzieher/innen-Ausbildung zu ermöglichen, kann diese auch in Teilzeit absolviert werden. Diese Idee ist ein Versuch, um den Kreis der potentiellen Auszubildenden zu erweitern", so Lisa Wittig.

 

Die SPD-Fraktion sieht konstruktive Gespräche immer als erstes Mittel der Wahl.

"Gerne stehen wir für einen gemeinsamen Informations- und Ideenaustausch zur Verfügung", lädt die jugendpolitische Sprecherin ein.

 

 
 

Counter

Besucher:886732
Heute:2
Online:1
 

Stadtverordnetenfraktion




Katja Reimelt, Martina Kirschstein-Klingner, Karlheinz Michen, Brigitte Lückert, Herta Schneider, Lisa Wittig, Sönke Allers, Nils Bothen, Horst Cordes, Fatih Kurutlu, Harry Viebrok, Torsten von Haaren, Stefan Rohleder, Marcus Stührenberg, Rita Pein

 

KOA-Vertrag Bremerhaven

Den zwischen SPD und CDU geschlossenen Koalitionsvertrag 2015 - 2019 können Sie hier abrufen.