Counter

Besucher:886732
Heute:31
Online:2

Ergebnisse aus dem Koalititonsausschuss

Veröffentlicht am 19.11.2018 in Aktuelle Meldung

                                                   

Bremerhaven, 16.11.2018

Gemeinsame Presseerklärung von 
Sönke Allers, Vorsitzender der SPD-Stadtverordnetenfraktion, und
Thorsten Raschen, Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion

 

Ergebnisse aus dem Koalitionsausschuss

Neben den Beschlüssen zum Bürgerbegehren, Kistnergelände und zu den drei Schulneubauten hat der Koalitionsschuss von SPD und CDU am letzten Freitag noch weitere Projekte verabredet. Der Koalitionsausschuss ist ein Gremium von SPD und CDU, das unregelmäßig über wichtige Themen berät und Entscheidungen vorbereitet. Dem Gremium gehören die beiden Parteivorsitzenden, Senator Martin Günther (SPD) und Michael Teiser (CDU), Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD), Bürgermeister Torsten Neuhoff (CDU) und die Fraktionsvorsitzenden Sönke Allers (SPD) und Thorsten Raschen (CDU) an.

Eine wichtige Entscheidung ist für den Bremerhavener Fußball beschlossen worden. Wir werden sowohl in Wulsdorf als auch in Leherheide einen Kunstrasenplatz errichten. Neben den im Doppelhaushalt 2018/2019 beschlossenen Mitteln und den Eigenleistungen der Vereine wird die finanzielle Lücke durch anstehende Grundstücksverkäufe finanziell abgesichert. Im Rahmen der Schulneubauten wird auch in Lehe der FC Sparta einen Kunstrasenplatz erhalten. Die Maßnahmen sollen im nächsten Sportausschuss und im Finanzausschuss auf den Weg gebracht werden.

Thorsten Raschen: „Mit dieser Entscheidung werden in ca. 2 Jahren drei weitere Sportvereine in Bremerhaven über einen Kunstrasenplatz verfügen. Kunstrasenplätze sind ein wichtiger Grund für die Entscheidung, bei welchem Verein ein Sportler spielen möchte.“

Sönke Allers: „Mit der Entscheidung für Wulsdorf und Leherheide werden beide Stadtteile bei der Integrationsarbeit unterstützt. Dies wird zu einer weiteren Stärkung der beiden Stadtteile führen, die in den letzten Jahren eine gute Entwicklung hinter sich haben."

Herta Schneider, sportpolitische Sprecherin der SPD Fraktion: „Der Bremerhavener Sport wird hier gut aufgestellt für eine weitere positive Ausrichtung in der Gewinnung neuer Mitglieder im Bereich Fußball.“

Peter Skusa, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Hierdurch wird die zukünftige Entwicklung des Jugend- und Leistungsfußballs in Bremerhaven langfristig sichergestellt.“

Um die Entwicklung im Bereich der Quartiers Rudloffstraße weiter positiv zu gestalten, wollen wir das Grundstück der Bachmannhallen zurück übernehmen. Wir werden die BIS beauftragen, entsprechende Gespräche und Verhandlungen zu führen.

Auch für die Weiterentwicklung der Innenstadt haben die Koalitionäre wichtige Entscheidungen getroffen. Bremerhaven wird die Flächen des ehemaligen Finanzamtes vom Land Bremen kaufen. Damit besteht die Möglichkeit, diesen neuen Eingangsbereich zur Bremerhavener Innenstadt über das Eulenhofgrundstück, des Neelmeyer-Bankhauses, die Fläche des ehemaligen Finanzamtes und des kleinen Parkplatzes neu im Sinne einer Attraktivitätssteigerung der Bremerhavener Innenstadt zu gestalten.

Sönke Allers und Thorsten Raschen: "Wir sind davon überzeugt, mit diesen Maßnahmen wichtige Entscheidungen für die Kommunalpolitik vorbereitet zu haben. Die Mitglieder im Koalitionsausschuss haben sich bei dieser Arbeitssitzung mit wichtigen Projekten für Bremerhaven beschäftigt und das weitere Vorgehen verabredet.“

 

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Stadtverordnetenfraktion

 


Vordere Reihe von links: Stefan Rohleder, Marcus Stührenberg, Martina Kirschstein-Klingner, Karlheinz Michen, Brigitte Lückert, Rita Pein, Herta Schneider, Katja Reimelt, Torsten von Haaren

Hintere Reihe von links: Nils Bothen, Lisa Wittig, Harry Viebrok, Horst Cordes, Fatih Kurutlu

 

KOA-Vertrag Bremerhaven

Den zwischen SPD und CDU geschlossenen Koalitionsvertrag 2015 - 2019 können Sie hier abrufen.