Counter

Besucher:886732
Heute:24
Online:1

Willkommen bei der Stadtverordnetenfraktion


Sönke Allers

Im Namen der SPD-Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven begrüße ich Sie recht herzlich auf unseren Internetseiten. Hier finden Sie unter anderem Informationen zu unserer Politik, aktuelle Nachrichten, anstehende Termine, die Präsentation unserer Stadtverordneten sowie weiterführende Links. Sollten Sie Fragen, Kritik oder Anregungen haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Ihr
Sönke Allers
Fraktionsvorsitzender

 

19.06.2019 in Stadtverordnetenfraktion

SPD-Fraktion konstituiert sich

 

Sönke Allers bleibt Vorsitzender der SPD-Fraktion

In der konstituierenden Sitzung der Fraktion am Montag (17.06.2019) wählten die Fraktionsmitglieder erneut den bisherigen Vorsitzenden Sönke Allers an die Spitze der größten Fraktion im Stadtparlament. Auch die stellvertretende Vorsitzende Martina Kirschstein-Klingner wurde im Amt bestätigt. Neu im Vorstand ist Hans-Werner Busch, der zum ersten Mal für den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden kandidierte. Er tritt die Nachfolge von Torsten von Haaren an, der sich nicht wieder zur Wahl stellte. Allers dankte Torsten von Haaren für seine geleistete Arbeit als stellvertretender Fraktionsvorsitzender.

 

Der neuen SPD-Fraktion gehören neben dem Führungsteam aus Sönke Allers, Martina Kirschstein-Klingner und Hans-Werner Busch als weitere Mitglieder die Stadtverordneten Gunda Böttger-Türk, Selcuk Caloglu, Sabrina Czak, Torsten von Haaren, Fatih Kurutlu, Brigitte Lückert, Katja Reimelt, Susanne Ruser und Harry Viebrok an.

10.05.2019 in Stadtverordnetenfraktion

SPD-Fraktion begrüßt Erzieher/innenausbildung in Bremerhaven

 

 

„Uns freut es sehr, dass mehr Nachwuchskräfte für die frühkindliche Bildung gewonnen werden können aufgrund der neuen Ausbildungsplätze. Die Zahlen sprechen für sich: 100 Schulplätze,

das heißt, 3 Vollzeitklassen und 1 Teilzeitklasse können die Ausbildung zu neuen Fachkräften im Bereich „Erzieher/innen“ im August d. J. starten, dazu kommen noch die 61 Plätze, also 2 Klassen, im Ausbildungsgang zur Sozialpädagogischen Assistenz“, stellt Lisa Wittig, jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion fest. Auch die Sozialpädagogischen Assistenten/innen sind von elementarer Bedeutung für die Krippen, um eine qualitativ wertvolle Arbeit zu ermöglichen.

Es zeigt sich klar und deutlich: Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, gibt es eine große Nachfrage nach Ausbildungsplätzen im pädagogischen Bereich. Das Stipendiaten-Modell entfaltet schon jetzt seine Wirkung, von den 100 Plätzen können 48 zukünftige Erzieher/innen finanziell mit 500 Euro monatlich unterstützt werden. Zudem gibt es bereits Wartelisten. Hier ist zu prüfen, ob die Kapazitäten ausreichen, um weitere Klassen einzurichten, denn die Schüler/innen sollen auch, wie bisher, von gut qualifiziertem Personal unterrichtet werden.

„Nichtsdestotrotz ist die praxisintegrierte vergütete Ausbildung für alle angehenden Erzieher/innen unser Ziel. Gute Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen sind von enormer Bedeutung in den nächsten Jahren, um genügend Fachkräfte zu generieren“, ist sich die Stadtverordnete sicher.

08.05.2019 in Stadtverordnetenfraktion

SPD unterstützt Sonderprogramm für Denkmalschutz

 

SPD unterstützt mit Sonderprogramm Denkmalschutz Dampfeisbrecher „WAL“

„Ob ‚SEUTE DEERN‘, Dampfer ‚WELLE‘ oder Dampfeisbrecher ‚WAL‘: Ohne unsere historischen Schiffe wäre Bremerhaven nicht vorstellbar“, erklärt Sönke Allers, SPD-
Fraktionsvorsitzender.

„Der Einsatz der SPD vor Ort und in Berlin hat sich für weitere historische Kulturobjekte unserer Stadt gelohnt. Unser Dank gilt Uwe Schmidt“, so Sönke Allers auf die Nachricht des SPD-Bundestagsabgeordneten Uwe Schmidt, dass weitere Bundesmittel des Denkmalschutz-Sonderprogramms für historische Bremerhavener Kulturobjekte zur Verfügung gestellt werden.

Insgesamt mit ca. 304.000 €.

Zusätzlich wird sich außerdem auch die Stadt Bremerhaven beteiligen. Die Summe verteilt sich auf den Dampfeisbrecher „WAL“, den historischen Wohnkomplex Bürgermeister-Smidt-Straße 173-183 / Waldemar-Becké-Platz und dem R. Rahusen-Mausoleum in Bremerhaven.

„Ich denke, gerade für die Ehrenamtlichen auf dem Dampfeisbrecher „WAL“  ist das auch eine Anerkennung ihrer Arbeit“, unterstreicht Sönke Allers abschließend.

30.04.2019 in Aktuelle Meldung

STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG am 02. Mai 2019

 

Die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bremerhaven findet statt am Donnerstag, 02. Mai 2019, 14:30 Uhr, im Ella Kappenberg-Saal des Friedrich-Schiller-Hauses, Lloydstraße 15.

Wir laden Sie herzlich zu einem Besuch der Veranstaltung ein.

Die Tagesordnung für die 26. Sitzung in dieser Legislaturperiode finden Sie, wenn Sie hier auf [mehr] drücken.

Die Tagesordnung mit den Vorlagen finden Sie im Sitzungskalender der Stadtverordnetenversammlung: 

www.bremerhaven.de / Stadt und Politik / Sitzungskalender.

12.04.2019 in Stadtverordnetenfraktion

"Seute Deern" kein Wahlkampfspielzeug der Finanzsenatorin!

 

 

Bremerhavener Grüne wie immer  Steigbügelhalter von Linnert

Bremerhaven, 7. April 2019

Völlig unverständlich ist für den SPD Fraktionsvorsitzenden Sönke Allers die Blockadepolitik der grünen Finanzsenatorin Caroline Linnert bezüglich der Sanierung der Bark „Seute Deern“. Anlässlich des 100jährigen Jubiläums der „Seute Deern“ und einer sehr guten Finanzlösung zur Rettung des Schiffes jetzt auf einmal alles zu blockieren, ist eine typische grüne Reaktion aus Bremen, wenn es um Bremerhavener Projekte geht, stellt Allers fest. Für den SPD Fraktionsvorsitzenden  ist es nicht nachvollziehbar, das Senatorin Linnert nun die Bark zum Wahlkampfthema hochzieht. Die Bundesmittel von 17 Millionen Euro, die der SPD Bundestagsabgeordnete Uwe Schmidt zur Sanierung eingeworben hat, sind zweckgebunden und können nicht X-beliebig ausgegeben werden. Für die Bremerhavener SPD Fraktion hat die „Seute Deern“ als maritimes historisches Kulturgut eine bundesweit herausragende Stellung.

Die Grünen haben kein Interesse am Erhalt des einzigartigen maritimen Kulturguts in Bremerhaven

Allers fordert die Grünen in Bremerhaven und Bremen auf sich klipp und klar zu positionieren. „Entweder man spricht sich für eine Sanierung aus oder nicht. Die Bremerhavener Feuerwehrleute und deren Kollegen vom THW und aus Cuxhaven haben Leib und Leben riskiert, um das Schiff vor der Zerstörung durch das Feuer zu retten. Ich bin gespannt, wie die grüne Bremerhavener Bürgerschaftsabgeordnete  Frau Dogan der Öffentlichkeit jetzt so eine Politikhaltung erklären will“, so Allers. Für den SPD-Fraktionsvorsitzenden gibt es nur zwei Möglichkeiten: Die „Seute Deern“ wird saniert oder dem Verfall preisgegeben. Bundesweit wird eine Entscheidung gegen das Schiff große Aufmerksamkeit erzeugen. Hamburg rettet für seine Hafengeschichte mit Bundes- und Landesmitteln die Viermastbark „Peking“.  „Den Grünen in Bremerhaven und Bremen ist der Erhalt unersetzlichen Kulturgutes egal“, stellt Allers fest. Die „Seute Deern“ war mit einer der ausschlaggebenden Gründe, in Bremerhaven das Deutsche Schifffahrtsmuseum umzusetzen. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützt seit Langem die Sanierung der „Seute Deern“. Die Deutsche Post hat schon 2004 eine Dauerbriefmarke mit dem Motiv des Schiffes herausgebracht. Dieses zeigt der SPD Fraktion, dass auch großes überregionales Interesse am Erhalt des Schiffes besteht.

Bürgerschaftsabgeordnete Dogan lässt wieder einmal Einsatz für Bremerhaven vermissen

„Die Bremerhavener Bürgerschaftsabgeordnete  der Grünen Sülmez Dogan ist noch nie in Bremen dahingehend aufgefallen, sich für Bremerhavener Interessen in der Bürgerschaft einzusetzen. Daran hat man sich ja schon gewöhnt, aber jetzt kann Frau Dogan ja zum ersten Mal politisches Rückgrat zeigen und eindeutig Position beziehen für ein einmaliges Bremerhavener

Kulturobjekt, statt den Lautsprecher für die Finanzsenatorin zu spielen“, kritisiert der SPD -Fraktionsvorsitzende.

Schulneubauten gegen Sanierung ausspielen ist Gipfel der Unverfrorenheit

Dass Finanzsenatorin Linnert nun versucht, die Sanierung der „Seute Deern“ mit Schulneubauten zu verknüpfen, ist für Allers der absolute Gipfel an Unverfrorenheit. „Jeder, der über etwas Fachverstand verfügt, weiß, dass in Bremen weder die möglichen Komplementärmittel noch irgendwelche zusätzlichen Finanzmittel für Bremerhavener Schulneubauten zur Verfügung stehen oder zugesagt worden sind. Der Senatorin muss die Bindung der Bundesmittel bekannt sein!“  Allers verweist darauf, dass die SPD-Fraktion mit dem Koalitionspartner CDU einen Nachtragshaushalt für Schulneubauten eingebracht hat, damit der Baubeginn zügig starten kann. Bremen wird hierzu keinen einzigen Cent beisteuern, sondern nur die Genehmigung erteilen. Das ist für Bremerhaven der einzige gangbare Weg. „Den Bremer Anteil von 17 Millionen € für die Sanierung der „Seute Deern“ auf einmal so darzustellen, dass er auch für andere Projekte für Bremerhaven nutzbar sein könnte, ist wirklich ein Hohn. Die Sanierung der Bark nun damit zu vermengen ist unredlich“, so Allers weiterhin.  Er erinnert daran, dass die „Seute Deern“ unter Denkmalschutz steht und zum Bestandteil des Deutschen Schifffahrtsmuseums gehört. „Das Land Bremen ist einer der drei Träger des Deutschen Schifffahrtsmuseums. Die Finanzsenatorin kann sich deshalb nicht einfach aus der Verantwortung stehlen!

 

Stadtverordnetenfraktion

 


Vordere Reihe von links: Stefan Rohleder, Marcus Stührenberg, Martina Kirschstein-Klingner, Karlheinz Michen, Brigitte Lückert, Rita Pein, Herta Schneider, Katja Reimelt, Torsten von Haaren

Hintere Reihe von links: Nils Bothen, Lisa Wittig, Harry Viebrok, Horst Cordes, Fatih Kurutlu

 

KOA-Vertrag Bremerhaven

Den zwischen SPD und CDU geschlossenen Koalitionsvertrag 2015 - 2019 können Sie hier abrufen.