SPD Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven

Willkommen bei der Stadtverordnetenfraktion


Sönke Allers

Im Namen der SPD-Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven begrüße ich Sie recht herzlich auf unseren Internetseiten. Hier finden Sie unter anderem Informationen zu unserer Politik, aktuelle Nachrichten, anstehende Termine, die Präsentation unserer Stadtverordneten sowie weiterführende Links. Sollten Sie Fragen, Kritik oder Anregungen haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Ihr
Sönke Allers
Fraktionsvorsitzender

 
 

30.11.2016 in Stadtverordnetenfraktion

SPD-Fraktion begrüßt Rückkehr zu Tempo 30 in der Alten Bürger

 

SPD: Muster auch für andere Straßen

 

Die SPD-Stadtverordnetenfraktion begrüßt die Rückkehr zu Tempo 30 auf der Alten Bürger. „Wir waren von Anfang an davon überzeugt, dass es auch zum Wohl der Anwohner richtig und wichtig ist, dort die Geschwindigkeit zu begrenzen. Es ist gut, dass nun mit den vorliegenden Messergebnissen eine belastbare Grundlage geschaffen wurde, die den nachhaltigen Bestand der verkehrspolitischen Maßnahme sichert. Es war gut, dass sich Quartiersmeisterei, Anwohner und SPD bei diesem Thema gut vernetzt haben“, so Fraktionsvorsitzender Sönke Allers. Das verkehrliche Gesamtkonzept mit Fahrradbügeln, auf der Fahrbahn aufgebrachten Fahrrad-Piktogrammen und angepasster Ampelsteuerung habe sich bewährt.

 

Martina Kirschstein-Klingner, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin im Ausschuss für öffentliche Sicherheit, sagte, die SPD setze darauf, dass die Ergebnisse dazu führten, dass auch in den anderen Straßen wie beispielsweise in der Deichstraße (zwischen Ufer- und Fährstraße), Pestalozzistraße, Rheinstraße (zwischen Bismarck- und Friedrich-Ebert-Straße) und An der Mühle (zwischen Metzer Straße und Georgstraße) und Georg-Seebeck-Straße (zwischen Schiller- und Georgstraße) die seinerzeit aus rechtlichen Gründen zurückgenommenen Geschwindigkeitsreduzierungen wieder eingesetzt würden: „Wir haben damals begründet diese Straßen zu Tempo-30-Zonen gemacht – die Gründe sind nicht weggefallen. Unsere Erwartung ist, dass mit den in der Alten Bürger gemachten Erfahrungen die verkehrspolitischen Lenkungsmaßnahmen in den betreffenden Straßen wieder eingesetzt werden“, so die SPD-Politikerin.

 

15.11.2016 in Stadtverordnetenfraktion

Bremerhavener SPD trauert um Karsten Behrenwald - Vollblut- Gewerkschaftler und Politiker mit Herz und Seele

 

Mit großer Bestürzung hat die Bremerhavener SPD die Nachricht vom plötzlichen und unerwarteten Tod des SPD- Stadtverordneten Karsten Behrenwald aufgenommen. Behrenwald, der auch stellvertretender Vorsitzender der SPD- Stadtverordnetenfraktion war, verstarb am Morgen des 14. November im Alter von 56 Jahren. Der Bremerhavener SPD- Vorsitzende, Senator Martin Günthner, und SPD- Fraktionsvorsitzender Sönke Allers würdigten Behrenwald als leidenschaftlichen Politiker, der sich stets mit Herz und Kopf für seine Wahlheimatstadt Bremerhaven engagiert habe: „Wir verlieren mit ihm einen überzeugten Sozialpolitiker und einen Kämpfer, der mit Leib und Seele Gewerkschaftler war. Einen Freund, den wir als Mensch schmerzlich vermissen und dessen Rat uns fehlen wird.“

Karsten Behrenwald trat 2001 in die SPD ein. Geboren in Greifswald war der 56- jährige zuletzt 1. Bevollmächtigter und Geschäftsführer der IG Metall Bremerhaven, Ende 2015 gab er nach 13 Jahren an der Spitze den ehrenamtlichen Bremerhavener DGB- Vorsitz ab. Seit 2007 war Karsten Behrenwald Stadtverordneter der SPD, zuletzt stand er mit Sönke Allers und Martina Kirschstein- Klingner an der Spitze der SPD- Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung. Für die SPD engagierte sich Behrenwald zuletzt im Finanz- und Wirtschaftsausschuss und war im Ausschuss für Schule und Kultur sowie im Ausschuss für Arbeit, Soziales, Seniorinnen und Senioren, Migrantinnen und Migranten und Menschen mit Behinderung Sprecher der SPD- Fraktion.

Martin Günthner und Sönke Allers: „Karsten Behrenwald war ein zuverlässiger Mensch und ein guter Freund. Wir sind ihm dankbar für seinen Einsatz, wir werden ihn vermissen. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Frau, der wir viel Kraft, Mut und Zuversicht wünschen.“

 

11.11.2016 in Stadtverordnetenfraktion

SPD-Fraktion begrüßt Ausbau des maritimen Standorts Allers: „DLR-Institut ist Stärkung für Bremerhaven“

 

Bremerhaven, 10. November 2016. Die vom heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten Uwe Beckmeyer mitgeteilte geplante Ansiedlung eines Instituts für maritime Sicherheit des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird von der SPD-Stadtverordnetenfraktion als Meilenstein bei der Weiterentwicklung Bremerhavens als maritimem Standort gesehen. „Herzlichen Dank an Uwe Beckmeyer, dass er sich für Bremerhaven verwendet hat: Die Zusage bedeutet eine Stärkung Bremerhavens in seinem Anspruch als Standort im Aufbau für maritime Forschung. Und sie schafft nachhaltige Arbeitsplätze in einer wichtigen Zukunftsbranche“, sagte Fraktionsvorsitzender Sönke Allers.

Das DLR-Institut in Bremerhaven soll satellitengestützte Systeme zum Schutz kritischer maritimer Infrastrukturen wie Häfen, Schifffahrtsrouten, Schiffe und Windkraftanlagen auf hoher See entwickeln und dabei eng mit Behörden und Privatwirtschaft zusammenarbeiten: „Das passt zu Bremerhaven wie die Faust aufs Auge“, so der SPD-Politiker. Bremerhaven mache mit der in Aussicht gestellten Institutsansiedlung einen gewaltigen Schritt nach vorne, um sich als Wissenschaftsstandort zu festigen. Ich begrüße es sehr, dass der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags dem Vorschlag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefolgt ist und Bremerhaven zusammen mit Augsburg, Dresden, Hamburg, Oldenburg und Jena ausgewählt hat“, so Allers.

Die Schaffung von 65 langfristig sicheren Arbeitsplätzen sei darüber hinaus auch ein  arbeitsmarktpolitisch positives Signal, das Gewicht habe: „Schließlich ist das DLR keine Fischbude, sondern eine der größten deutschen ingenieurwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen. An 16 Standorten wird bundesweit auf den Gebieten der Luft- und Raumfahrt, der Energieversorgung, des Verkehrs und der Sicherheit geforscht: Von der damit verbundenen Aufmerksamkeit profitiert unsere Stadt, sicherlich auch bei der zukünftigen Wirtschaftsentwicklung auch in anderen Bereichen“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende.

 

11.11.2016 in Stadtverordnetenfraktion

Bundesmittel für das Deutsche Auswandererhaus Allers: „Vergangenheit und Zukunft verknüpfen“

 
Sönke Allers, Fraktionsvorsitzender

Bremerhaven, 10. November 2016. Mit der vom heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten Uwe Beckmeyer mitgeteilten Bewilligung von 6,1 Millionen Euro an Bundesmitteln für die Neuausrichtung des Deutschen Auswandererhauses (DAH) wird aus Sicht der SPD-Stadtverordnetenfraktion klug investiert und zugleich der Standort Bremerhaven als bundesweites Zentrum für Migrationsforschung gefestigt: „Kaum ein Ort in Deutschland ist dafür besser aufgestellt und glaubwürdiger geeignet als unsere Stadt: Bremerhaven war mit mehr als sieben Millionen Auswanderern der größte europäische Hafen, von dem aus Menschen ihr Glück in der Ferne gesucht haben. Unsere Stadt ist und war seit jeher als Hafenstadt ein pulsierender Ort, an dem sich unterschiedlichste Nationen begegnet sind und jeden Tag aufs Neue zusammenkommen: Manche als Gäste, aber viele, um zu bleiben und um unsere Gesellschaft zu bereichern. Das DAH neu zu fassen ist eine kluge Verknüpfung von Vergangenheit und Zukunft“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Sönke Allers.

Das mehr als 12 Millionen teure Erweiterungsvorhaben sorge dafür, so der SPD-Politiker, dass das Haus am Neuen Hafen nicht stehenbleibe: „Das DAH war nie ein Haus, das sich darauf beschränkt hat, die Vergangenheit abzubilden. Hier wurde – anerkannt durch den Europäischen Museumspreis im Jahre 2007 – von Anfang an Wert gelegt auf moderne Museumsformate“, lobte Allers Museumsdirektion und Betreibergesellschaft. Nun gelte es, nicht stehenzubleiben, denn Stillstand sei in diesem Geschäft Rückschritt: „Die Reattraktivierung zu verbinden mit einem neuen Ansatz, den Besuchenden Begegnungsraum und fundierte Basis zu geben für die Auseinandersetzung mit den Fragen von Migration und Integration in unserer Zeit, ist klug geplant und erfährt zu recht die wichtige Anerkennung durch den Bund“, so Allers.

Deutschland brauche dringend ein Haus, in dem wissenschaftlich und praxisnah zugleich Wissen vermittelt werde und in dem das Zusammenleben in einer Einwanderungsgesellschaft erlebbar und erlernbar sei, so der SPD-Politiker: „Das DAH ist auf dem sehr guten Weg, institutionell die Deutungshoheit der Migrationsforschung und der populärwissenschaftlichen Vermittlung dieses wichtigen Themas untrennbar mit unserer Stadt zu verknüpfen“, so Allers.

 

03.11.2016 in Stadtverordnetenfraktion

SPD-Stadtverordnetenfraktion unterstützt Sozialstadtrat Roschein

 
Fünf neue Kitas für verbesserte Kinderbetreuung in Leherheide, Lehe und Geestemünde
 
Die SPD-Stadtverordnetenfraktion unterstützt Sozialdezernent Klaus Rosche bei dessen Ziel, für Bremerhaven fünf zusätzliche Kindertagesstätten in den Stadtteilen Leherheide, Lehe und Geestemünde zu errichten. „Das Ziel ist, die Räumlichkeiten für die U3- und Ü3-Betreuung in den nächsten 24 Monaten zu errichten“, sagte SPD-Fraktionsvorsitzender Sönke Allers. Bis zu 500 Kinder sollen auf diese Weise neue Betreuungsmöglichkeiten erhalten. Es habe, so Allers, am späten Dienstag Nachmittagein gemeinsames Gespräch mit dem Oberbürgermeister, der Kämmerei, Seestadt-Immobilien und dem CDU-Fraktionsvorsitzenden gegeben: „Seestadt-Immobilien hat den Auftrag erhalten, sehr kurzfristig eine Vorlage für die Koalitionsrunde zu erarbeiten, damit eine Umsetzung zügig erfolgen kann“, so der SPD-Politiker. Für das Bauvorhaben stünden  Bundesmittel zur Verfügung. Niemand, so Allers, brauche Sorge haben, dass die SPD nicht Wort halte: „An unserem Ziel, Kindern eine sach- und bedarfsgerechte Betreuung zuteil werden zu lassen, halten wir fest und wir werden nicht nachlassen, die dafür notwendigen finanziellen Spielräume zu schaffen und zu nutzen“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende.
 

Counter

Besucher:886731
Heute:28
Online:2
 

Stadtverordnetenfraktion









(v.l.n.r. vordere Reihe) Karlheinz Michen, Martina Kirschstein-Klingner, Marika Büsing, Karsten Behrenwald (verstorben), Brigitte Lückert, Katja Reimelt, Herta Schneider, (v.l.n.r. hintere Reihe) Dennis van der Kamp, Torsten von Haaren, Horst Cordes, Fatih Kurutlu, Lisa Wittig, Sönke Allers, Daniel Müller, Nils Bothen, Stefan Rohleder 

 

KOA-Vertrag Bremerhaven

Den zwischen SPD und CDU geschlossenen Koalitionsvertrag 2015 - 2019 können Sie hier abrufen.