SPD Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven

Willkommen bei der Stadtverordnetenfraktion


Sönke Allers

Im Namen der SPD-Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven begrüße ich Sie recht herzlich auf unseren Internetseiten. Hier finden Sie unter anderem Informationen zu unserer Politik, aktuelle Nachrichten, anstehende Termine, die Präsentation unserer Stadtverordneten sowie weiterführende Links. Sollten Sie Fragen, Kritik oder Anregungen haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Ihr
Sönke Allers
Fraktionsvorsitzender

 
 

22.02.2017 in Stadtverordnetenfraktion

SPD an Baustadträtin: Prioritätenliste ist kein Marmor

 

Torsten von Haaren: Sanierung Hans-Böckler-Straße wichtig

Die SPD widerspricht der Darstellung von Baustadträtin Dr. Jeanne-Marie Ehbauer in der Sitzung der Stadtteilkonferenz in Leherheide Ende Januar, dass eine zügige Sanierung der Hans-Böckler-Straße wegen einer ungünstigen Platzierung auf der Prioritätenliste unwahrscheinlich sei: „Die Prioritätenliste ist kein Marmorstein, an dem sich nichts ändern lässt. Für uns ist angesichts des Straßenzustandes absolut klar, dass die Liste mit Blick auf die Hans-Böckler-Straße im Interesse einer zügigen Sanierung angefasst werden muss“, stellt Torsten von Haaren, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Stadtverordnetenfraktion und Mitglied im Bau- und Umweltausschuss, klar.

 

Für den Bremerhavener Bürgerschaftsabgeordneten und Vorsitzenden des SPD Ortsvereins Leherheide, Holger Welt, ist zudem wichtig, dass das Sanierungsvorhaben Hans-Böckler-Straße im Zusammenhang mit dem Mecklenburger Weg gesehen werden muss: „Diese beiden Straßen bilden eine Achse, die man sinnvollerweise nicht isoliert voneinander bearbeiten sollte“, so Welt.

 

Von Haaren macht ergänzend deutlich, dass es der SPD grundsätzlich um die Frage der Verkehrsinfrastruktur in Leherheide gehe: „Uns ist die Notwendigkeit der Sanierung, aber auch die Bedeutung der Hans-Böckler-Straße für den Stadtteil bewusst. Vor dem Hintergrund der sinnvollen Verwendung der Entflechtungsmittel erwarten wir eine Anpassung der Prioritätenliste im zuständigen Ausschuss.“ Die SPD-Fraktion, so von Haaren, erwarte von der Baustadträtin eine zügige Umsetzung der Maßnahmen: „Es hilft uns grundsätzlich nicht weiter, wenn die Stadträtin es allein bei öffentlichen Erklärungen des weidlich bekannten in Teilen schlechten Straßenzustandes in Bremerhaven belässt: Sie muss über Vorlagen eigene Akzente setzen, die dann im politischen Raum diskutiert werden können“, so der SPD-Politiker.

 

 

10.02.2017 in Stadtverordnetenfraktion

SPD begrüßt Marktanalyse zur Hotelsituation in Bremerhaven

 

Allers: Markt ist gesättigt, ein Plus produziert Leerstand

Die SPD-Stadtverordnetenfraktion begrüßt die Ergebnisse des Gutachtens des Hamburger Moses-Mendelssohn-Instituts zum Bremerhavener Hotelangebot: „Wir fühlen uns mit der wissenschaftlichen Bewertung in unserem Kurs bestätigt. Das Gutachten zeigt die richtige Richtung auf. Aus Sicht der SPD-Stadtverordnetenfraktion ist der Markt gesättigt mit dem derzeitigen Hotelbestand und den bewilligten ergänzenden Neubauten. Ein weiteres Plus würde absehbar Leerstand produzieren, der neue Probleme schaffen würde“, kommentiert der Vorsitzende der SPD-Stadtverordnetenfraktion, Sönke Allers, das Gutachten.

 

Es sei nicht im städtischen Interesse, eine Kettenlandschaft an Hotels in der Stadt entstehen zu lassen: „Ich gehe noch einen Schritt weiter und fordere für die SPD-Fraktion eine Pause für Neubauten bis 2025“, so der SPD-Politiker. Die Seestadt decke alle Buchungssegmente ab und sei gut aufgestellt für die unterschiedlichsten touristischen Herausforderungen: „Keine Stadt an der Nordsee hat so viele Hotelneubauten wie Bremerhaven“, konstatiert Allers.

 

Letztlich sei es auch das Verdienst privater hiesiger Investoren, die wichtige Bausteine zum touristischen Erfolg der Stadt geliefert hätten: „Im Gegenzug heißt das für uns politisch, dass wir keine Hotelketten einladen, um in einen Wettbewerb zu marktruinierenden Dumpingpreisen einzutreten. Die Tür für jene, die sich als Billigheimer ins gemachte Nest setzen wollen, bleibt zu“, so Sönke Allers. Die SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung werde keine neuen Ansiedlungen unterstützen: „Unser gemeinsames Ziel ist und bleibt die Sicherung der jetzigen gewachsenen Vielfalt in der heimischen Hotellandschaft, das hat Priorität, das hat und sichert Zukunft in und für Bremerhaven.“

 

03.02.2017 in Stadtverordnetenfraktion

SPD macht Druck beim Nahversorgungszentrum Wulsdorf

 

Allers: "CDU muss endlich runter von der Bremse"

„Ich mache mir große Sorgen um die Weiterentwicklung des Zentrums in Wulsdorf. Ich befürchte eine Stagnation – und das bei großer Unterstützung durch die Wulsdorferinnen und Wulsdorfer für die Verkehrsanbindung durch einen Kreisel. Wir Sozialdemokraten stehen dahinter, damit es voran geht. Nun muss endlich die CDU runter von der Bremse. Ohne diese sinnhafte Verkehrslenkung ist das Nahversorgungszentrum schwerlich umsetzbar“, sagt Sönke Allers, Vorsitzender der SPD-Stadtverordnetenfraktion.

 

Es sei ihm, so der SPD-Politiker, komplett unverständlich, warum die Union bei diesem wichtigen stadtentwicklungspolitischen Vorhaben im Süden Bremerhavens so auf Zeit spiele: „Es gibt eine große Unterstützung, Stadt und Verkehrsplaner befürworten den Ausbau zum Kreisel im Bereich Weserstraße/Lindenallee. Der Wulsdorfer Stadtteilkonferenz wurden die Planungen umfangreich dargelegt. Und auch Oberbürgermeister Melf Grantz hat sich stark gemacht.“ Allen müsse klar sein, dass es ohne eine Kreisellösung keine Weiterentwicklung des Zentrums gebe: „Das muss auch die CDU kapieren, die im Augenblick auf der Bremse stehend noch im Winterschlaf zu sein scheint“, sagt Allers.

 

Allers befürchtet, die CDU stehe im Kern nicht hinter dem Projekt und damit auch nicht zu den Interessen der Menschen im Stadtsüden: „Wenn die Union das widerlegen will, muss sie jetzt endlich aus dem Quark kommen. Und sie muss sich klar bekennen, ob sie zur Wulsdorfer Weiterentwicklung steht.“ In diesem Zusammenhang sei es wenig dienlich, wenn sich die CDU erkennbar einer ganzheitlichen Stadtentwicklungsplanung verweigere: „Jüngstes Beispiel die Einlassung von Herrn Skusa aus Leherheide. Unbestritten ist, dass es mittelfristig eine Lösung für die Hans-Böckler-Straße geben muss. Aber es ist nicht hinderlich, wenn man unbeschadet dessen einmal auf die ganze Stadt schaut und wie die SPD deren Entwicklung in ihrer Gesamtheit im Auge behält.“ Das erkennbare Motto der CDU, nach Gutsherrenart Rosinenpickerei zu betreiben und lokale Süppchen von überschaubarem Nährwert zuzubereiten, sei weder klug noch nachhaltig, so der SPD-Fraktionsvorsitzende.

 

03.02.2017 in Aktuelle Meldung

STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG am 09. Februar 2017

 

Die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bremerhaven findet statt am Donnerstag, 09. Februar 2017, 14:30 Uhr, im Ella Kappenberg-Saal (Aula) des Friedrich-Schiller-Hauses, Lloydstraße 15, Bremerhaven.

Wir laden Sie herzlich zu einem Besuch der Veranstaltung ein.

​Die Tagesordnung für die 11. Sitzung in dieser Legislaturperiode finden Sie, wenn Sie auf [mehr] drücken.

 

Die Tagesordnung mit Vorlagen finden Sie unter www.bremerhaven.de/Stadt + Politik/Sitzungskalender.

 

31.01.2017 in Stadtverordnetenfraktion

von Haaren neuer stellvertretender Fraktionsvorsitzender

 

52-jähriger wird Sprecher für Schule, Arbeitund Soziales

Die SPD-Stadtverordnetenfraktion hat gestern (30.01.2017) Torsten von Haaren zum neuen stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Von Haaren ist Nachfolger für den Mitte November vergangenen Jahres plötzlich verstorbenen Karsten Behrenwald. Der 52-jährige Angestellte wird neues Mitglied im Ausschuss für Schule und Kultur: Dort wird er Sprecher für den Bereich Schule, Obmann für den Bereich Kultur wird Karlheinz Michen. Zusätzlich übernimmt von Haaren die Funktion des Sprechers im Ausschuss für Arbeit, Soziales, Seniorinnen und Senioren, Migrantinnen und Migranten und Menschen mit Behinderung. Der 52-jährige Sozialdemokrat aus Leherheide ist seit 2011 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung.

Fraktionsvorsitzender Sönke Allers: „Ich freue mich, dass wir mit Torsten von Haaren einen
erfahrenen Politiker in der Fraktionsspitze haben. Gemeinsam mit Martina Kirschstein-
Klingner und Torsten von Haaren gibt es viel zu tun. Unser Anspruch bleibt, dass wir auch
und gerade in schwieriger Zeit die Stadt weiter gestalten und nicht nur auf dem Ist-Stand basierend verwalten wollen.“

Torsten von Haaren erklärte, er sei sich der übernommenen Verantwortung bewusst:  „Ich danke meinen Kolleginnen und Kollegen für das in mich gesetzte Vertrauen und werde mein Bestes geben. In der neuen Aufgabe für die Arbeitsfelder Schule, Arbeit und Soziales warten spannende Themen, aber auch große Herausforderungen, die zu stemmen nicht einfach sein werden. Ich bin aber sehr sicher, dass die Fraktion in diesen Fragen wie bisher solidarisch zusammenarbeitet und sich tatkräftig unterhakt.“

 

 

 

Counter

Besucher:886732
Heute:36
Online:1
 

Stadtverordnetenfraktion




(v.l.n.r. vordere Reihe) Katja Reimelt, Martina Kirschstein-Klingner, Marika Büsing,Karlheinz Michen, Brigitte Lückert, Herta Schneider, Lisa Wittig, (v.l.n.r. hintere Reihe) Sönke Allers, Nils Bothen, Dennis van der Kamp, Daniel Müller, Horst Cordes, Fatih Kurutlu, Harry Viebrok, Torsten von Haaren, Stefan Rohleder.

 

KOA-Vertrag Bremerhaven

Den zwischen SPD und CDU geschlossenen Koalitionsvertrag 2015 - 2019 können Sie hier abrufen.